Endlich ist es wieder soweit! Inspiration „Natur“ … im Garten der Künstlerin!

 

So lebendig wie Natur selbst ist Albrecht Dürers (1471-1528) Aussage auch noch heute:
„Denn wahrhaftig steckt die Kunst in der Natur. Wer sie heraus kann reißen, der hat sie.“

Es ist mehr als ein Zitat, und es gilt auch für mich – für meine eigene Kunst, wie auch für meine künstlerisch-kreative Arbeit mit den Menschen in meiner „Kleinen Kunstfabrik“: Zeichnen ist Wahrnehmen … Still werden, mit Leib und Seele schauen, verstehen …, wie WENIG es braucht, die leeren Kammern in seinem Innern zu füllen! 

 

„In meinem Garten zu wandeln, ist wie das Lesen eines Gedichtes, das Summen einer Melodie und das Gefühl, in einem Winkel des Paradieses zu Hause zu sein…! Er erzählt eine Geschichte, … unsere Geschichte …!“  a.d.

 

Das Frühjahr zeigt mir immer wieder, wie stark der Lebenswille in allem steckt: Seien es die ersten Austriebe der Blätter und Blüten, die Kraft der ersten Blumen, die sich durch die noch winterharte Erdkruste ans Tageslicht durcharbeiten, … wie auch die ungebrochene Lebensfreude meiner gefiederten Gartenbewohner.

Diesen musste ich doch einmal ein DANKESCHÖN sagen: Für ihre Treue und für das Glück, das sie mir schenken, meinen Alltag zu bereichern, und für noch so vieles mehr  …

Ein künstlerischer „Vogeldank“ an Euch, meine (Über-)Lebenskünstler!


Aus der Serie „Vogeldank – Ein Morgen ohne Euch … ist ein verlorener Morgen!“
Mischtechnik auf Leinwand, 40 x 40 cm


Aus der Serie „Wir pfeifen auf Vergänglichkeit“
Acryl und Rost, 40 x 40 cm