poetische menüs

kunst, kultur & kulinarik – special event project

Ein synästhetisches Kunstprojekt von Andrea Denis

Poetische Menüs – Synästhetisches Essen
im Dialog der Sinne

Besondere Reisen in eine höhere Dimension: maßgeschneidert
– überraschend – ess-kulturell … Jedes für sich 
einzigARTig:
interdisziplinäre Kunstwerke der genussvollen ART…

Die Projektbeschreibung

„Poetische Menüs“ von © andrea denis,

das bedeutet „Synästhetisches Essen – im kunstvollen Dialog der Sinne“. Es sind Reisen in eine höhere Dimension: spannende „Erfahrungsräume“ im Dreiklang von Kunst, Esskultur und Kreativität.

„Poetische Menüs“ sind maßgeschneidert und korrespondieren thematisch mit bestehenden Kunstevents oder eigens dazu kreierten Kunstprojekten – in Zusammenarbeit mit ambitionierten Restaurants, mit kreativen Köchen und Mitarbeitern, in adäquatem Ambiente.

Kunst, Poesie und Kulinarik treten in einen Dialog und laden die Beteiligten ein, sich mit allen Sinnen einzulassen …

 

 In den „Poetischen Menüs“ von Andrea Denis erhält der sonst selbstverständliche Vorgang der „Nahrungsaufnahme“ plötzlich einen ganz neuen Stellenwert in unserem Bewusstsein.

In einem „Poetischen Menü“ verschmelzen Sinnes-Eindrücke mit der Poesie von Andrea Denis, verbinden sich mit dem Betrachten von Bildern oder dem Hören von Musik,  in Begleitung des achtsamen Zuführens von wertvollen einfachen bis besonderen „Nahrungsmitteln“, im Gleichklang mit Kochkunst, Raum und Ambiente … zu ganz neuen Sinnes-Erfahrungen.

Poetischen Menüs sind, in ihrer ursprünglichen Form von Prof. D. v. Engelhardt, Wissenschafts- und Medizinhistoriker, entwickelt, sind erweiterungsfähig:

Auf der Basis eines geführten Mehr-Gänge-Menüs mit interdisziplinärem Kunsterleben, steht dann der unterhaltsame Austausch der Tischpartner im Vordergrund. Bei jedem Gang wechseln spannungsvoll die Themen aus der großen Welt der Kunstgeschichte, Musik und Lyrik, wie auch die Kulinarik.

Synästhetisches Essen „bildet“ nicht nur auf genussvolle Weise, es fördert auch die Erlebnisfähigkeit.

 

„Hmm …“ Ars vivendi – Kunst, Genuss und Lebensqualität

Kenntnisse in Kunstgeschichte oder über Kunst sind aufgrund des „geführten Essens“ nicht erforderlich. Hier zählt die Freude am Zusammensein, in Form von wertschätzender und respektvoller Unterhaltung sowie dem Sich-Einlassen auf diese „sinnerfüllende“ Reise.

Diese Events schließen eine Lücke im kulturellen „Nahrungsangebot“ für Kunst- und Kulturbraucher, die kreativen Input in Verbindung mit gutem Essen und niveauvollen Gesprächen im kulturellen Austausch suchen.

 

Darüber hinaus fördern sie u.a.  Achtsamkeit, Kreativität und die menschliche Kommunikationsfähigkeit … und sorgen so für Gesundheit und damit für mehr Lebensqualität.

Andrea Denis ist ausgebildete Spezialistin für „Synästhetische und Interdisziplinäre Prozesse“.

Kunst, Kultur & Kulinarik vereint:
Reisen in eine „höhere Dimension“

Die „höhere Dimension“ ist ein nicht sichtbarer „Raum“, der nur erfahrbar wird, wenn es uns gelingt, das „Unsichtbare“ (das Implizite, nach Harry Gatterer, Zukunftsinstitut) zu beobachten. Die Einkehr in eine höhere Dimension gelingt uns nur, wenn wir einen Schritt zurücktreten und unsere Achtsamkeit trainieren.

Der Weg zu mehr Achtsamkeit führt uns zu mehr Gesundheit.

Er ist DER Weg aus dem zerstörerischen Alltagsstress, dem wir mittlerweile alle permanent ausgesetzt sind, der unser gesundes, kreatives Denken blockiert.

 

Geschmack weckt Erinnerungen

„Drei-Musen-Menü für Kunst- und Naturbraucher…“ © andrea denis

Ein „Poetisches Menü“ -Beispiel

 

„Leben ist Kunst!“

Das nachfolgende „Poetische Menü“ wurde als ein weiteres Kunstwerk der Esskultur und Kreativität geschaffen, welches die visuellen Eindrücke einer vorangehenden Kunstausstellung in poetischer Weise aufgreift.

Auf diesem synästhetisch – kulinarischen Sinnes-Spaziergang werden dem Körper, der Seele und dem Geist auf diese Weise ein ganzheitliches Nacherleben und ein harmonischer Ausklang ermöglicht, mit positivem Einfluss auf Gesundheit und Lebensqualität.

Der Mensch ist in diesem Geschehen mit eingewoben und aufgefordert, als Teil des Ganzen sich auf die (Wieder-)Entdeckung seiner Sinne einzulassen, zu schmecken und zu genießen, …, Ballast abzuwerfen, Wesentliches zu finden und über das Einfache im Kleinen zu staunen … Gerne darf man/frau dazu mit den netten „Mit-Schmausern“ ins Plaudern über Andrea Denis poetische Fragen kommen …
Man/frau darf sich überraschen lassen.

Plaudersüppchen, Leib- und Seelen-Sinn-Fonien, zarte Moos-Mousse-Verführungen ...
Das folgende Beispiel eines „Poetischen Menüs” ergänzte als weiteres Event die Eröffnung einer Kunstausstellung im denmalgeschützten Kulturort „Haus Saargau“, im Landkreis Saarlouis.

Es nimmt Bezug auf die dort ausgestellten Werke und Lyrik. Die Themen wurden kulinarisch** umgesetzt und unter “poetischer” Führung von Andrea Denis, in Form einer “Sinnesreise”, zu sich genommen … und so auf eine besondere Art und Weise (neu) erfahren.

**Kulinarischer Partner für dieses Menü war das Bistro PASTIS des LA MAISON Hotel, Saarlouis, mit dem damaligen kreativen Küchenchef Martin Stopp, dem unvergleichlichen Ambiente des Hauses und Design-Hotels, ermöglicht durch die Unterstützung des Eigentümers.

Dieses außergewöhnliche Menü blieb allen Beteiligten unvergesslich in Erinnerung.

Die Musengänge
Eine Kreation von Andrea Denis und Martin Stopp.

 

„Drei-Musen-Menü für Kunst- und Naturbraucher…“
© andrea denis

 

Musengang 1

„Schnawwelsack´s Plaudersüppchen“
Kleiner Zungenlöser mit etwas Zauberkraft zur Nachbarschaftserwärmung mit ungewissem Ausgang … (mit 2 Löffeln)

Wald-Crèmesüppchen
(mit Champignons, Maronen und Brunnenkresse)
UND
Wiesen-Crèmesüppchen
(mit Löwenzahn, Mais und Wiesenkräuterschmand)

Dazu “poetische Anleitungen und Inspirationen zum Synästhesieren” von Andrea Denis …

 

Musengang 2

„Waldspaziergang kurz nach Eins“
Eine Leib- und Seelen-Sinn-Fonie für Baumhorcher und Augenschmauser zur Herz- und Sinnesstärkung mit poetischem Nachklang …

Grünes Vogelnest & Vogel-Ei
(mit Farnspitzen, Baumfrüchten und reifer Molke)

Dazu “poetische Anleitungen und Inspirationen zum Synästhesieren” von Andrea Denis …

 

Musengang 3

“Pan´s süßer Tagtraum”
Zarte Moos-Mousse-Verführung für Menschen, die noch Staunen können oder gewisse Dinge sehen, die anderen verborgen bleiben …

Pistazienmousse
(mit weißen Bohnenhobeln, Waldbeeren und Tannensirup)

Als weiterer “Nachtisch” eine “Kleine Lesung” von Andrea Denis …

Bon appétit … mit lang anhaltendem Nachklang!

 

Mehr Informationen gerne von Andrea Denis persönlich. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme eines solchen Essen haben oder gerne an einer Zusammenarbeit interessiert sein, nehmen Sie bitte Kontakt mit Andrea Denis auf.

Hinein-
horchen …
und mehr
verstehen!

 

Synästhetisches Essen

Grundbedürfnis „Lebenskunst“

„Leben ist Kunst!“ oder warum Liebe durch den Magen geht?
Unsere Sinne brauchen mehr!

Beim Essen sind Sie als Mensch in diesem Geschehen mit eingewoben und aufgefordert, als Teil des Ganzen sich auf die (Wieder-)Entdeckung Ihrer Sinne einzulassen, zu schmecken und zu genießen, …, Ballast abzuwerfen, Wesentliches zu finden und über das Einfache im Kleinen zu staunen … Beispielsweise bei einem kulinarischen „Waldspaziergang …“, bei der Gelegenheit, Außergewöhnliches zu entblättern, das Einfache wertschätzend zu erfahren …, Poesie auf der Zunge zelebrieren …, sich überraschen lassen!

Lebenskunst - Purer Luxus oder Grundbedürfnis ... ?

Sehen, Hören, Schmecken, Fühlen und Riechen… Das Zusammenspiel der Sinne lässt uns unsere Umwelt erleben und in ihr überleben.

Zur wahren Lebenskunst und Lebenskultur führt jedoch nicht der ständige Versuch des „Überlebens“ zwischen Alltag und Stressbewältigung, sondern das bewusste Wahrnehmen und Erfahren unserer sinnlichen Empfindungen und das Zulassen der dadurch erst möglichen gesundheitserhaltenden Impulse: die Transformation in Gesundheit.

Der Mangel an Zeit und das Verlernen von Spiel und Kreativität lässt uns Menschen in eine dunkle Zukunft hasten; der Degeneration von Körper, Geist und Seele wird mit aller Anstrengung entgegenarbeitet.

Lebenskunst und Lebenskultur sind kein Luxus! Sie dienen dazu, das Leben lebenswert zu machen und uns gesund zu erhalten. Das Sich-Beschäftigen mit den schönen Dingen des Lebens, das Sich-Zeit-Nehmen, Genießen oder schöpferisches Tun, lässt uns aktiv am Lebensprozess teilhaben. Unser Leben kann dann in positiver Weise beeinflusst und gestaltet, Blockierendes besser verarbeitet oder durch eine neue Sichtweise Raum für neue Lösungen, neue Impulse, für Heilendes, geschaffen werden. Wir finden dadurch wieder zu unserer inneren Balance, zu einer Ausgeglichenheit, die uns Kraftquelle und Lebensfreude zugleich sein wird. Kunst ist hier ein Mittel zur Kommunikation, nicht nur im zwischenmenschlichen Bereich, sondern auch die Möglichkeit für unsere Sinne, miteinander in Kontakt zu treten und zur freien Entfaltung zu gelangen.

 

ARS VIVENDI – Lebenskunst:

„Man sollte mindestens einmal pro Woche ein ansprechendes Gedicht gelesen, ein schönes Bild betrachtet, ein gutes Gespräch geführt, ein berührendes Musikstück gehört und eine Mahlzeit bewusst genossen haben!“ (nach Prof. D.v.Engelhardt).

Event-Impressionen

Baumhorchen mit Landrat Patrik Lauer und Kindern bei der Vernissage im Haus Saargau

Lass „Manna“ regnen
a.d.

... für wertvolle Begegnungen

in „Augenhöhe“

Andrea Denis
Artist (Visual Art & Poetry), Art Coach
Friedensstraße 19
D-66822 Lebach/Saar

fon +49(0)6881-2930

Email: contact@andreadenis.de
Internet: www.andreadenis.de
und
www.diekleinekunstfabrik.de

Rinden